Zum Hauptinhalt springen

Jeder Mensch hat das Recht auf Bildung. Gemeinsam mit unseren Partnerkirchen ermöglichen wir benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Tansania den Zugang zu Bildung. Neben Kindern aus armutsbetroffenen Familien unterstützen wir Waisenkinder. Häufig erfahren sie Ausgrenzung und können keine weiterführende Schule besuchen. Mit Ihrer Hilfe können wir Material und Schulgebühren zur Verfügung stellen. Schülerinnen und Schülern in der Schweiz bieten wir Einblicke in globale Zusammenhänge und motivieren sie zu solidarischem Handeln. Denn Zukunft bilden wir gemeinsam. Zusätzlich wird Mangelernährung, schlechter medizinischer Versorgung oder der Traumatisierung durch den Verlust der Eltern entgegengewirkt. «Die Mitarbeitenden des Projekts haben sich um uns gekümmert und uns die Liebe gegeben, die uns fehlte», erzählt Furaha, der mit acht Jahren seine Eltern verlor. Dank des Projekts besitzt er heute seine eigene Autowerkstatt. Solche Geschichten machen Hoffnung. Schenken auch Sie Hoffnung!

Gerade in unsicheren Zeiten wie diesen, möchten wir die Menschen in Südamerika weiterhin an Leib, Seele und Geist unterstützen. Dies geschieht durch die theologische Ausbildung von indigenen Christen sowie praktische Ausbildungs- und Hilfsprogramme vor Ort, aber auch durch regelmässige Spenden und treues Gebet. «Die Pandemie hat sich als Feindin der zwischenmenschlichen Beziehung erwiesen. Die Kirchen mussten aufgrund der Schutzmassnahmen schliessen. Trotzdem engagieren sich viele Gemeinden über die sozialen Netzwerke weiterhin im geistlichen Dienst, in dem sie Audios, Fotos und Video-Bibellektionen versenden oder sich telefonisch oder persönlich bei den Leuten um ihr Wohlergehen erkundigen. Die Rückmeldungen sind erstaunlich! Kinder und Erwachsene haben Hunger nach Gottes Wort.» Roxana Ruiz, Sozialarbeiterin in Lima Sei Teil dieser Bewegung und leiste einen Beitrag an die Missionsarbeit in Kolumbien, Peru und Bolivien!