Unsere Aktion zum GivingTuesday

So funktioniert es: Rotkreuz-Tandems der Aktion ‚Freizeitgott/-götti‘ backen und gestalten im Restaurant ‚Parterre am Rhy‘ unter professioneller Anleitung je zwei Lebkuchenhäuser. Eines ist zum behalten. Das Andere wir im Restaurant aufgestellt und zum Verkauf angeboten. Der Preis pro Haus bestimmt der/die Käufer/-in. Der Verkaufserlös spendet das ‚Parterre am Rhy‘ dem Roten Kreuz und kommt wiederum der Aktion ‚Freizeitgotti/-götti‘ zu gute. Aus organisatorischen Gründen findet der Anlass erst am 2. Dezember 2017 statt.

Hier kannst Du mehr über unsere Aktion erfahren

Wir stellen uns vor

Parterre Basel - vom Jugendkaffi zum KMU Um die Geschichte des Parterre aufzurollen, müssen wir weit zurückblicken. 1942 wird die BFA (Basler Freizeitaktion) gegründet. Der Zweck dieses Vereins ist die Jugendarbeit in Basel-Stadt. Rund 30 Jahre später (1975) öffnet das Kaffi Schlappe samt Jugendberatungsstelle seine Türen auf dem Kasernenareral. Seit 1992 wurde der Restaurationsbetrieb kontinuierlich nach wirtschaftlichen Kriterien ausgebaut. Erst mit der Übernahme der Räumlichkeiten der Bibliothek der GGG im Erdgeschoss hat das Parterre aber einen richtig grossen Sprung hin zum Unternehmen gemacht. 1999 wird das Restaurant Parterre eröffnet! Der traditionsreiche Name «Schlappe» wird abgeschafft, das ganze Unternehmen erhält den Namen Parterre Basel. Kontinuierlich kommen weitere Teilbereiche dazu: Die Dienstleistungen (Wäscherei und Reinigung) nehmen ihren Betrieb auf, im Aussenbereich werden im Sommer die Gäste an der Buvette am Rhein und an der Sommerbar bedient. Zwei weitere grosse Schritte auf dem Weg zum KMU bilden die Übernahme des Restaurants Rialto (2003) und der Veranstaltungshalle Querfeld (2007). Wie sich unschwer erkennen lässt, ist aus einem sozial orientierten Jugendkaffee mit angegliederter Beratungsstelle in den letzten Jahren ein profitorientiertes, wirtschaftlich denkendes Unternehmen mit sozialem und kulturellen Engagement geworden. Im Jahre 2006 wurde der ganze Bereich Unternehmen Parterre von der Basler Freizeitaktion an vier private Personen verkauft. In der Folge wurde aus dem Unternehmen die Firmen Parterre AG (Gastro, Kultur und Events) und die Firma Parterre Tangram GmbH (Soziales). Mitte 2015 erfolgt eine weitere zukunftsweisende Veränderung! Unsere langjährige Mäzenin Frau Yvonne Hürlimann-Hockenjos ist neu Mitbesitzerin der Firmen gemeinsam mit den Herren Peter Sterli und Roland Aebi. Frau Yvonne Hürlimann-Hockenjos hat Ihre Enkelin Frau Diane Hürlimann in den Verwaltungsrat und die Gesellschafterversammlung delegiert.

Möchtest Du auch eine Aktion erzählen?