Unsere Aktion zum GivingTuesday

Auf der Strasse zu schlafen ist für viele harte Realität. Allein in der Stadt Zürich sind jeden Winter mehrere hundert Menschen davon betroffen. Wir gehen raus auf Strassen und Plätze, schreiben mit Kreide Botschaften auf den Boden und stellen Kartons auf Bänkli mit Texten wie „Bitte freihalten ab 21Uhr, das ist mein Bett. René, obdachlos“. Obwohl es viele nicht wahrhaben wollen, gibt es auch in der Schweiz bedürftige Menschen, denen schlicht ein Dach über dem Kopf fehlt. Die Schilder sind «Sprachrohr der Obdachlosen». Obdachlosigkeit, die man nur selten zu sehen bekommt, wird damit «erlebbar» und die Bevölkerung sensibilisiert.

Hier kannst Du mehr über unsere Aktion erfahren

Wir stellen uns vor

Die Sozialwerke Pfarrer Sieber (SWS) bieten Menschen in Not – wie Suchtkranken, Obdachlosen, psychisch und physisch Leidenden, Mittellosen und Heimatlosen – seelsorgerliche, soziale, medizinische und materielle Hilfe an. Unsere Angebote orientieren sich am Konzept „auffangen – betreuen – weiterhelfen“ und haben zum Ziel, Menschen schrittweise in die Gesellschaft zurückzuführen. Die SWS werden dort aktiv, wo andere Netze fehlen. Sie aktualisieren die biblische Botschaft der Nächstenliebe im Blick auf die gesellschaftliche Not. Gegenwärtig arbeiten 180 Mitarbeitende und rund 100 Freiwillige für die SWS. Gegründet wurde die Stiftung 1988.

Möchtest Du auch eine Aktion erzählen?