Zum Hauptinhalt springen

Mit unserer Winterkampagne „Ich schaff es Dihei“ reden Frauen und Männer über ihre Motivation zu spenden. Sie alle setzen sich für Menschen in Not in unserer Region ein und geben ihr Gesicht und ihre Stimme zu Gunsten derSozialwerken Pfarrer Sieber. In Shopping Centern motivieren wir Kunden ihre Meinung zur Bedeutung eines Diheis zu kommunizieren. Dabei haben wir spannende Gespräche geführt. Unter anderen mit einem jungen Mann, der gerade arbeitslos geworden ist. Das hat uns betroffen gemacht.

Ich mache bei NetAP, Network for Animal Protection, ein (unbezahltes) Praktikum. Momentan sammeln wir Unterschriften für unsere Pedition, Kastrationspflicht für Freigänger Katzen. Es gibt tausende von unkastrierten, heimatlose Katzen welche sich unkontrolliert vermehren. Viele Katzen haben noch nie in ihrem Leben einen Tierarzt besucht, sie sind Menschenscheu und waren noch nie in einem Haus. Wir wollen eine Kastrationspflicht für Freigänger Katzen erwirken, denn nur so kann das Katzenleiden in der Schweiz richtig angepackt und unter Kontrolle gebracht werden. Pro Jahr führt NetAP rund 16’000 Kastrationen im In- und Ausland durch. Hierbei werden Strassenhund und Katzen, wie auch herrenlose/verwilderte Katzen in der Schweiz, professionel Kastriert, geimpft und behandelt. Bitte setzt ein Zeichen und unterstützt unsere Pedition, hiermit trägt Ihr bei das Katzenleid in der Schweiz zu bekämpfen! Kastrationspflicht.ch